Laboruntersuchungen

In unserem Praxislabor können wir verschiedene Urin-und Blutuntersuchungen sowie Untersuchungen an der Spermienflüssigkeit (Spermiogramm) durchführen. 

Folgende Leistungen bieten wir in unserem Praxislabor oder in Zusammenarbeit mit unserem Laborpartner Toggenweiler AG aus Wallisellen an: 

urologiewil aboruntersuchungen

PSA-Bestimmungen

Das PSA (Prostata-spezifische-Antigen) ist ein Protein und wird aus den Drüsenzellen der Prostata gebildet. Es dient zur Verflüssigung der Samenflüssigkeit. In der Prostatakrebsvorsorge wie auch als Tumornachsorge nach einer Prostatakrebsbehandlung ist es ein wichtiger Marker. 

Hormonbestimmungen

AFP (alpha-Fetoprotein) und HCG (humanes Choriongonadotropin) dienen als Hodentumormarker und sind für die Diagnostik und Tumornachsorge nach Hodenkrebs wichtiger Bestandteil. 

Testosteron, Prolaktin, FSH (follikelstimulierendes Hormon), LH (luteinisierendes Hormon) sind wichtige Marker zur Beurteilung der Hodenfunktion inkl. der Spermatogenese (Bildung der Spermien). 

Spermiogramme

Diese werden im Rahmen der Infertilitätsabklärung, sowie ca. 3 Monate (oder ca. 30-50 Samenergüsse) nach einer Unterbindung (Vasektomie) mikroskopisch untersucht. 

Urinuntersuchungen

In der Urologie dient der Urinteststreifen (Urinstatus und Urinsediment) hauptsächlich dem Nachweis einer Blasenentzündung oder einer Mikrohämaturie (mikroskopischer Blutnachweis im Urin). 

Urinkultur/Urinbakteriologie

Sollte im Urinteststreifen eine Blasenentzündung (Zystitis) vermutet werden wird eine Urinkultur angelegt. Im Falle einer bakteriellen Zystitis wachsen die Bakterien an. Das Bakterium kann spezifisch nachgewiesen werden. Zudem erfolgt in diesem Fall das Anfertigen eines Antibiogrammes, welches zeigt, auf welche Antibiotika das Bakterium anspricht oder resistent ist. 

Steinanalyse

Nach Behandlung von Nierensteinen können die gewonnenen Steinfragmente im Labor auf ihre Zusammensetzung untersucht werden. Dies wiederum hilft uns bei der Festlegung der Steinprophlyaxe (vorbeugende Massnahmen), damit keine weiteren Nierensteine entstehen können. 

Untersuchungen von Sammelurin

Bei (wiederkehrenden) Nierensteinleiden wird eine 24-Stunden-Urinanalyse angefertigt, um die Stoffwechselmetabolite im Urin zu bestimmen. Diese können Hinweise für eine mögliche Stoffwechselproblematik geben und somit die Prophylaxe erleichtern. 

Urinzytologien

Im Rahmen der Blasenspiegelung wird Urin für eine sogenannte Urinzytologie gewonnen. Die Flüssigkeit wird anschliessend in ein Labor zur Untersuchung unter dem Mikroskop eingesandt. Dies ist wichtig zum Nachweis resp. Ausschluss bösartiger Tumorzellen in der Harnblase. 

Histologie

Die Histologie ist die mikroskopische Untersuchung von Gewebefragmenten. So können beispielsweise Hautprozesse nach Entfernung analysiert oder winzige Gewebestücken aus der Harnblase entfernt und zur mikroskopischen Untersuchung eingesandt werden. Auf diese Weise können in den meisten Fällen klare Aussagen über die Beschaffenheit des untersuchten Gewebes getroffen werden.